Kontaktlinsen für Nah und Fern

Bifokale und multifokale Kontaktlinsen – auch Mehrstärkenlinsen genannt – sind Linsen, die unterschiedliche Sehbereiche für das Nah- und Fernsehen eingearbeitet haben.

 

Multifokale Kontaktlinsen sind Mehrstärkenlinsen mit verschiedenen Dioptrie Bereichen in jeweils einer Linse. Meistens handelt es sich dabei um sogenannte simultane Mehrstärkenlinsen. Bei diesen Simultanlinsen liegen die verschiedenen Dioptrie-Bereiche alle vor der Pupille, sodass der Kontaktlinsenträger gleichzeitig durch die Nah- und Fernbereiche schaut. Dadurch entstehen immer ein scharfes und ein unscharfes Bild. Da das Gehirn ohnehin darauf ausgerichtet ist, sich auf scharfe Bilder zu konzentrieren, blendet es das unscharfe Bild automatisch aus. Der Kontaktlinsenträger merkt das gar nicht und nimmt nur das scharfe Bild wahr. Auf diese Weise ist ein scharfes Sehen in unterschiedlichen Entfernungen unabhängig von der Blickrichtung möglich.

 

Mehrstärkenlinsen gibt es als weiche Kontaktlinsen und als formstabile Linsen mit unterschiedlichen Funktionsweisen.

 

Welche Mehrstärkenlinsen am besten passen, ist individuell äusserst unterschiedlich und hängt entscheidend von der Anordnung der Korrekturzonen ab. Ausserdem muss der Kontaktlinsenspezialist berücksichtigen, dass die Pupille abhängig von den Lichtverhältnissen ihre Grösse verändert. Daher erfordert das Anpassen von multifokalen Kontaktlinsen einige Erfahrung und etwas Geschick des Augenoptikers.

Wie die Sehbereiche angeordnet sind, hängt von der entsprechenden Funktionsweise ab und kann sehr stark variieren. Daher ist eine Anpassung durch einen Kontaktlinsenspezialisten unerlässlich.